Der Altdeutsche Schäferhund aus DDR-Linien

Zucht in der DDR mit der Teilung Deutschlands ging auch eine Teilung der Hundezucht vonstatten. Es entwickelten sich getrennte und voneinander unabhängige Zuchtlinien. Wähend im Westen weiter nach dem typischen Schönheitsideal (schwarz-gelb, abfallender Rücken) gezüchtet wurde,

 

hat man in der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) bei der Zucht von Deutschen Schäferhunden (stockhaar & langstockhaar) großen Wert auf einen graden rücken und das Zurückdrängen der HD gelegt. Während 1968 noch mit Hunden mit mittlerer HD gezüchtet wurde, wurden ab 1972 nur Hunde mit im ungünstigsten Fall leichter HD zur Zucht eingesetzt. Ab 1979 wurde nur noch mit HD-freien Tieren gezüchtet. Diese Zuchtselektionen führten zu einem deutlichen Rückgang der HD. Statistiken der DDR-Zucht weisen für 1985, das Jahr mit der niedrigsten HD in der DDR-Zuchtgeschichte, 94,4 Prozent HD-freie Tiere aus.

 

Nach der Wiedervereinigung Deutschlands wurden die Zuchtlinien vereint, so dass heute kaum noch reine DDR-Linien vorhanden sind

 

Die Altdeutschen Schäferhunde aus DDR-Linien haben einem starken Charakter, sind ausgeglichen und manchmal auch ein bisschen eigenwillig. Da sie sehr neugierig und wissensdurstig sind, lernen sie sehr schnell und besitzen einen ausgeprägten Spiel- und Beutetrieb, was sie zu idealen Sport, Gebrauchs und Familienhunden macht. Seit vielen Generationen werden sie als Wach-, Schutz-, Spür- und Rettungshunde bei Polizei, Zoll, Militär und diversen Hilfs- und Rettungsorganisatioen eingesetzt.

Sie brauchen Aufgaben, sowohl für den Körper, als auch für den Kopf und sind daher nichts für "Sofahelden". Sie sind robust und brauchen bei jedem Wetter ihren Auslauf und fordernde Beschäftigung. Zudem sind sie wahre Wasserratten, vertragen ohne Bedenken Wassertemperaturen um die 0°C und springen auch im Winter, ohne mit der Wimper zu zucken, in den nächsten See.

 

Auch die Nähe zum Menschen ist für sie sehr wichtig. Ihre Bezugsperson begleiten sie auf Schritt und Tritt und möchten am besten überall mit dabei sein. Wenn nötig, beschützen sie auch ihr Menschenrudel. Fremden gegenüber besitzen sie ein natürliches Misstrauen, aber in der eigenen Familie sind sie sehr anhänglich und verschmust. Trotz des Langstockhaars, benötigen sie eine weniger aufwändige Fellpflege als andere langhaarige Hunderassen.